Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
HomeFlusskreuzfahrten ♦ Nil Flusskreuzfahrt

Flusskreuzfahrten: Nil Flusskreuzfahrt

Der Nil erstreckt sich aber einer Quelle in Burundi bis zur Mündung ins Mittelmeer über ca. 6.671km und durchfließt so die Afrikanischen Staaten Burundi, Ruanda, Tansania, Uganda, Sudan und Ägypten.

Wenn man im Bezug auf Kreuzreisen vom Nil spricht, dann ist in erster Linie die Rede von Nilkreuzfahrten in Ägypten. Dort wirkt der Strom auch wie eine Lebensader und er ist für Ägypten sicherlich von extrem großer Bedeutung. Das ist durchaus auch von politischer Tragweite, denn Ägypten beansprucht den Großteil des Wasserdurchsatzes des Nil für sich. Einen kleinen Teil erhält noch der Sudan. Die anderen Anrainer sahen bislang in die Röhre (in die leere, wohlbemerkt). Allerdings wurde 2010 in Uganda ein neues Abkommen unterzeichnet, das auch den anderen Anrainern einen Anteil am Nil gewährt. Leider haben weder Ägypten noch der Sudan bislang den Vertrag verifiziert.

Was man vielleicht - bei aller Freude an einer Kreuzfahrt wissen sollte: Ägypten setzt seine Ansprüche am Nil durchaus auch mit kriegerischen Mitteln durch. Das machte der Staat immer wieder unmissverständlich klar.

Foto: MS Nile Ruby
Fährt auf dem Nil - MS Nile Ruby

Die Nilkreuzfahrt

Also letztlich ist die Nilkreuzfahrt eben eine Flusskreuzfahrt. Auch hier gilt: die Schiffe haben nichts mit großen Kreuzfahrtschiffen der Weltmeere zu tun. Es sind vielmehr die typischen Schiffe, welche man von Flusskreuzfahrten kennt. Man hat hier in der Regel ein Restaurant, eine Bar und vielleicht noch das eine oder andere Extra. Ein Sonnendeck gibt es häufig, manchmal sogar Fitnessgeräte. Es geht vor allem darum, die verschiedenen Sehenswürdigkeiten anzulaufen und dann zu besichtigen. Dazu eignet sich die Nilkreuzfahrt auch hervorragend.

Was es zu sehen gibt, ist durchaus beeindruckend. Man kommt vorbei in Luxor und dem Tal der Könige, in Kom Ombo, Assuan, Philae, Abu Simbel, Memphis, Gizeh, Abusir, Sakkara und Dahshur, Kairo, Theben und so weiter und so fort. Man erhält durchaus auch einen guten Einblick in Land und Leute.

Die Nil-Kreuzfahrt wird gerne gebucht. Das zeigt sich auch in der Menge an Schiffen. Schätzungsweise 360 Nilkreuzfahrtschiffe gibt es. Es kann so schon mal eng werden, vor allem wenn mal 30 oder 40 Schiffe gleichzeitig an einem Anleger ankommen. Eine Fahrt dauert Richtung Assuan (also stromaufwärts) ca. 4 Tage. Stromabwärts reichen normal drei Tage. Mit allen Stopps braucht man so ca. eine Woche - so oder so. Das ist aber nicht lang und damit ist die Nilkreuzfahrt auch ideal in Verbindung mit einem Bade- oder Tauchurlaub in Ägypten.

Auf was man achten kann

Nicht schlecht ist es, wenn an Bord irgendwie Deutsch gesprochen wird. Dies gilt zumindest für Events und die Durchsagen. Außerdem kann es natürlich für Europäer von Interesse sein, ob an Bord der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Das kann sein - muss aber nicht sein.

Manchmal muss man mit gewissen Problemen im Reiseablauf rechnen - vor allem dann, wenn extreme Wasserstände die Fahrt behindern (also Niedrig- oder Hochwasser). Dann muss man sich auch mal auf spontane Änderungen einstellen (z. B. Busfahrten).

Zu den Sehenswürdigkeiten an sich wird man in der Regel mit eine Bus gefahren. Die Busse sind meistens ganz ordentlich und in der Regel klimatisiert. Häufig fahren die Busse - so zufällig - an speziellen Geschäften (Parfümerien usw.) vorbei und halten dann zum Shoppen an.

Normalerweise kann man auf dem Nil immer herumschippern. Allerdings muss man eines schon sagen: der Sommer ist nicht unbedingt die beste Zeit für eine Nilkreuzfahrt. Es wird dann unerträglich heiß. Als beste Reisezeit für eine Nilkreuzfahrt wird von den meisten Reisenden eigentlich eher die Saison von Oktober bis April bezeichnet.

Die Schiffe

Die Qualität der Schiffe ist durchaus unterschiedlich. Aber die ganz schlimmen Schiffe werden normal nicht im Bereich Kreuzfahrt eingesetzt. Nur sollte man sich nicht von Sterne-Kategorien blenden lassen. Sie besagen in der Regel wenig - es gibt auffällig viele 5-Sterne Schiffe. Grundsätzlich kennt man in Ägypten die Qualitätskategorien Standard, Plus, Superior und Deluxe. Was man wählt ist Ansichtssache - aber Plus sollte man sich schon mindestens gönnen. Wenn man nur Sternekategorien hat, dann sollte man durchaus die höchste Kategorie, also 5-Sterne wählen. Obwohl man die Touren ohne Problem vor Ort buchen kann, ist man häufig besser beraten mit einer Buchung von Deutschland aus. Das ist oft sogar billiger. Sinnvoll ist es immer dann, wenn man ein Paket Nilkreuzfahrt und Badeurlaub bucht.

Foto: MS Eugenie auf dem Nasser
Fährt nur auf dem Nassersee - MS Eugenie

Händler

Sie gehören zum Bild von Ägypten wie in vielen anderen afrikanischen Staaten auch. Man sollte nicht anfangen zu handeln, sonst sieht man nur wenig vom Land. Am besten klarmachen: kein Interesse.

Backschisch

Ohne hier etwas negatives sagen zu wollen - mit etwas Geld geht immer etwas mehr in Ägypten. Wer nichts zahlen will, der erhält oft nur eingeschränkte Leistungen. Wenn man merkt, dass nichts mehr geht, dann wirkt ein Geldschein oftmals Wunder.

Varianten

Es gibt einige verschiedene Angebote. Der Klassiker Nilkreuzfahrt mit Luxor und Assuan dauert wie eingangs erwähnt 7 Tage. Wer es länger will, der kann dann noch bis Quena fahren. Wie gesagt gibt es ansonsten etliche Varianten - mal mit Kairo, mal mit Hurghada, mal mit Alexandria oder mit Badurlaub in Hurghada oder in Sharm-El Sheik usw. Eine relativ kleine Tour führt an vier Tagen von Assuan nach Abu Simbel und über den Nasser-See. Auf was man achten kann: es kann wichtig sein, wo man die Reise beginnt. Häufig ist Luxor hier als Startort eine gute Wahl - besonders wenn man noch Badeurlaub anhängt. Bei anderen Startorten kann man im Prinzip einen Tag verlieren.

Landesinfos

Weitere nützliche Infos zu Nilkreuzfahrten bzw. Ägypten

Ägypten Wegweiser
Infos zur optimalen Reisezeit für Ägypten
Reiseknigge Ägypten
Anzeige: