Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Home » News: 28.02.2012: Englischen Kreuzfahrtschiffen wird Einfahrt in argentinischen Hafen verweigert

News: 28.02.2012: Englischen Kreuzfahrtschiffen wird Einfahrt in argentinischen Hafen verweigert

Für eine gehörige Verunsicherung sorgte ein Vorgang in Argentinien, der zwei englischen Kreuzfahrtschiffen das Ankern im argentinischen Hafen Ushuaia untersagte. Den Kreuzfahrtschiffen Adonia und Star Princess wurde am 27. Februar die Einfahrt in den Hafen von Ushuaia untersagt.

Die Regierung der patagonischen Provinz Tierra del Fuego (Provinz Feuerland, Antarktis und südatlantische Inseln) hat den Kreuzfahrtschiffen nach ersten Meldungen verboten, in den Hafen der Stadt Ushuaia einzulaufen. Dieses Verbot bezieht sich nach Meinung der meisten Fachleute direkt auf den immer noch schwelenden Falkland Konflikt zwischen Argentinien und Großbritannien.

Ganz klar ist die Angelegenheit aber noch nicht. Die zuständige argentinische Präfektur beharrt darauf, die Schiffe hätten von sich aus die Richtung geändert und ein Verbot zum Ankern vor Tierra Del Fuego hätte es nicht gegeben.

Ein Sprecher der Reederei P&O, meinte, dass die lokalen Behörden der Adonia das Ankern in Ushuaia verboten hätten.

Ein Mitglied der Princess Cruises äußerte sich dahingehend, dass es sich bei der ganzen Sache um einen Streit zwischen dem Kapitän und den Hafenbehörden handelt.

Die Argentinische Presse geht davon aus, dass dies die erste Durchsetzung eines Gesetzes vom August letzten Jahres sei, welches britischen Schiffen oder Schiffen britischer Reedereien das Ankern in Argentinien untersagt.

Möglich ist in der Sache alles, zumal die Spannungen anlässlich des 30-jährigen Jahrestags der Falklandkriege wieder zunehmen.

Britische Diplomaten in Argentinien sind daran, die Sache zu klären. Die beiden Schiffe schippern unterdessen direkt nach Punta Arenas in Chile.

Anzeige: